Col-Art mit Stéphane Jeanneau

99,00 

Während eines Lichtkunst-Events in Zweibrücken war mein ältester Freund, der Pariser Künstler Stéphane Jeanneau zu Gast im irgendlinkschen Atelier und nutzte die Gelegenheit, sich am Col-Art-Projekt auf der Transfer-Version (Photo-Potch) des Shop-Motivs vom 20. April 2019  zu beteiligen. Die Rückseite des Motivs zeigt eine gemorphte Unterschrift, in der Stéphane Jeanneau schrittweise die Signatur von Jürgen Rinck in  seine eigene Signatur umwandelte. Stéphane Jeanneau ist Mitglied des legendären Mainzer Kunstvereins Walpodenstraße (Walpodenakademie). In seiner neuesten Arbeit geht es durch und durch appspressionistisch zu. Die Serie ‚Self Shadowed) zeigt Selbstportraits mit dem Smartphone als Schattenriss vor verschiedener Kulisse. Alle Bearbeitung der nachkolorierten Kunstwerke findet auf dem Smartphone statt. Weitere Infos findest Du in der Beschreibung weiter unten.

12 x 12 cm, 12 mm dick.

Lieferzeit: 14 Tage

1 vorrätig

Artikelnummer: col-015 Kategorie: Schlagwörter: , , , , , , ,

Beschreibung

Col-Art, wie es der Schweizer Künstler und Begründer dieser Kunstrichtung Marc Kuhn beschreibt, hat in den letzten 50 Jahren viele Gesichter ausgeprägt. So wird das gemeinsame Arbeiten an einem Kunstwerk je nach Lesart mal zu einem Massenereignis, chaotisch und ohne Regie, oder, wie es Marc Kuhn einst erfand zu koordinierter Kollektivkunst, bei der man die Grenzen der Beteiligten respektiert und in einem demokratischen Prozess gemeinsam ein Kunstwerk gestaltet. Die Kunstwerke der Kategorie Col-Art im Irgendlink-Shop sind sicherlich keine klassischen Col-Art-Werke. Als Malfläche steht nur ein zwölf mal zwölf Zentimeter großes Stück Holz zur Verfügung, das, begonnen vom Betreiber dieses Onlineshops, Jürgen Rinck (Irgendlink) weiterbearbeitet wird von Internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Alle Kunstwerke sind Unikate.